Benefizkonzert des Essener Unternehmensverbandes Musik verbindet Generationen   Christian Dick Die im Jahre 2006 anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Essener Unternehmensverbandes gegründete Generationenstiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lösungen für die Herausforderungen des demographischen Wandels zu entwickeln. Und so bringt die Stiftung Jung und Alt, Menschen mit und ohne Behinderung bei zahlreichen Veranstaltungen zusammen. Es war ein grauer, kalter Sonntagnachmittag, am 03. März 2013. Die trübe Stimmung wurde bei dem Benefizkonzert der Generationenstiftung in der Essener Philharmonie sehr rasch erhellt durch die grandiose Darbeitung der aus Moskau stammenden und seit mehreren Jahren in Düsseldorf lebenden Geschwister Ekaterina und Alexander Kolodochka an den beiden Flügeln, des Aalto-Kinderchores und Philharmonischen Chores Essen. Als Melodien aus Mozarts Zauberflöte des Aalto Kinderchores gemeinsam mit dem Klavierduo erklangen schlugen die Herzen des Publikums höher. Bei der Interpretation im Jazz-Sound durch das Duo Kolodochka der Sätze Les Larmes und Pàques aus der „Faintaisie Tableaux Suite No. 1 Op. 5“ von Sergej Rachmaninoff ging der Rhythmus ins Blut. Was dieses Duo aus den Klaviertasten herauszuholen vermag, ist geradezu bestechend. Nach der Pause erfolgte die Aufführung „Carmina Burana“ von Carl Orff vom Aalto-Kinderchor und dem Philharmonischen Chor Essen, untermalt von drei Solosängern und begleitet durch das Klavierduo Kolodochka gemeinsam mit Schlagzeug-Ensemble Christian Roderburg. Hier stach der große, stimmgewaltige Chor besonders hervor. Das gesamte Arrangement steigerte sich ständig in seiner Dynamik und war äußerst fesselnd. Die Musik wurde in filigraner Weise vorgetragen. Das Publikum dankte es mit tosndem Beifall und verlangte nach einer Zugabe, was dann auch von den Künstlern erfüllt wurde. Faziz: Es war ein wunderschöner nchmittag, geboten von hochbegabten Künstlern, die man jedem weiter empfehlen kann. Auf eine Wiederholung ist sehr zu hoffen.